Logo Regionalmanagement Nordhessen
Sie befinden sich hier:    Home    Das Projekt    Ladeinfrastruktur

Konzept-Beschreibung des Ladeinfrastrukturangebots

Nordhessen ist schön. So schön, dass man mehr als einen kurzen Ausflug mit dem Elektrofahrzeug benötigt, um alle Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Aber was passiert, wenn der Akku des Autos dafür nicht reicht? Kein Problem. Durch FREE wurde die bestehende Ladeinfrastruktur der Region weiter ausgebaut. Dabei lag das besondere Augenmerk auf Ladesäulen-Standorten, die sich gut in das touristische Programm einpassen und damit auf dem Weg von Besuchern der Region liegen. Damit können Attraktionen wie der Tierpark Sababurg, der Neuenhainer See, die Fachwerkstadt Melsungen, der Hohe Meißner, die nordhessische Metropole Kassel und viele mehr problemlos mit dem Elektro-fahrzeug besucht werden.

Während der Projektlaufzeit bis September 2016 wurde die Ladeinfrastruktur in Nordhessen durch 44 neue Ladepunkte erweitert. Erklärtes Ziel ist, die Elektromobilität flächendeckend für die Menschen nutzbar zu machen. Sowohl in der Stadt als auch auf dem Lande.

Städtische Werke AG 

Die Städtische Werke AG ist Tradition und Moderne zugleich. Seit über 100 Jahren versorgen das Unternehmen und seine Töchter die Stadt Kassel und ihre Bürger zuverlässig mit Strom. Hinzukommen Erdgas, Fernwärme, der Betrieb der Kasseler und Niestetaler Straßenbeleuchtung, der Bäder der Stadt Kassel sowie der Wassergewinnung und –verteilung im Auftrag von KASSELWASSER für Kassel und Vellmar. Auch außerhalb Kassels sind die Städtischen Werke erfolgreich. Zu den rund 100.000 Haushalten in Kassel kommen mittlerweile 50.000 in ganz Deutschland hinzu. Neben Privat- und Gewerbekunden verlassen sich auch immer mehr Industriekunden auf das Energiedienstleistungs-Know-how der umweltgerechte Versorgung Die erneuerbaren Energien und die Energiewende zählen zu den großen Herausforderungen für die Energiewirtschaft.

Die Städtischen Werke verstehen sich dabei als Vorreiter in Nordhessen. Fünf Biogasanlagen, ein erster Windpark in unmittelbarer Nachbarschaft Kassels, zahlreiche Photovoltaikanlagen, ein Laufwasserkraftwerk und ein Biomassekraftwerk zeigen das Ziel auf: Kassel und die Region Nordhessen dezentral und erneuerbar zu versorgen. Um die Energiewende zu schaffen, sind noch weitere Windparks in Nordhessen notwendig – die Planungen der Städtischen Werke laufen schon ...



EAM-Gruppe

„EAM - Energie aus der Mitte“ – dieser Slogan weist auf unser energiegeladenes Leistungsspektrum hin: Netzbetrieb, dezentrale Erzeugung, Dienstleistungen und Energievertrieb. Und er macht unseren starken Bezug zur Region Mitteldeutschland deutlich, in der wir seit 1929 und aktuell mit rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die sichere und zuverlässige Energieversorgung von rund 1,5 Millionen Menschen sorgen. Seit der Rekommunalisierung Landkreisen sowie der Stadt Göttingen und sind damit erstmals in unserer Geschichte ein zu 100 Prozent kommunales Unternehmen. Die EAM-Gruppe betreibt durch die Tochtergesellschaft EnergieNetz Mitte ihr Stromnetz auf einer Länge von 45.000 Kilometern in weiten Teilen Hessens, in Südniedersachsen und in Teilen von Ostwestfalen, Westthüringen und Rheinland-Pfalz. 

Das Erdgasnetz ist rund 4.800 Kilometer lang. Mit innovativen Konzepten arbeiten wir bereits heute an der Energiezukunft. Wir treiben die Energiewende in der Region voran und wirken gemeinsam mit Kommunen, Landkreisen und Partnern aus Industrie und Wissenschaft aktiv in Energieprojekten, z. B. beim Thema Elektromobilität.